Prof. Christian Sikorski

Christian Sikorski erhielt seine musikalische Ausbildung in Frankfurt, Freiburg und Paris. Er studierte bei Wolfgang Marschner, Jean Fournier und Norbert Brainin, dem Primarius des Ama­deus-Quartetts.

1983 gründete er das Bartholdy-Ensemble, mit dem er in Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz konzertierte und zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen einspielte. Außerdem konzertiert er seit 1993 mit dem nach ihm benannten Sikorski-Quartett, Stuttgart.

Von 1985 bis 1991 unterrichtete Sikorski Violine und Kammermusik an der Musikhochschule Freiburg und folgte 1991 einem Ruf als Professor für Violine an die Musikhochschule Stuttgart. Viele seiner Schü­ler haben heute Positionen in renommierten Orchestern wie z.B. in Hamburg, Berlin, Essen, Dortmund, Frankfurt, Stuttgart oder München. 2006 veröffentlichte er das Buch „Die Welt der vier Saiten“, eine Betrachtung des Violinspiels und des Violin-Studiums für hochbegabte junge Geiger.

Zahlreiche Kurse für den Landesmusikrat in Hessen, Schleswig Holstein und Baden-Württemberg, bei den „Musiktagen Bergell“, in Ochsenhausen auf Schloß Wiesenthau oder im saarländischen Merzig, runden seine pädagogische Tätigkeit ab. Christian Sikorski ist außerdem Jury-Mitglied beim DAAD in Bonn, der Stiftung Musikleben in Hamburg, sowie gelegentlich für den Landesmusikrat Baden-Württemberg und beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn.