Prof. Rudolf Koelman

Der niederländische Violinist Rudolf Koelman, einer der letzten Schüler von Jascha Heifetz (Los Angeles, 1978 bis 1981) und bis 1999 erster Konzertmeister des Royal Concertgebouw Orchestra, lehrt an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Er ist häufig Juror bei internationalen Violinwettbewerben und wird als Gastprofessor zu Meisterklassen in aller Welt eingeladen.

Als Solist konzertiert er regelmäßig mit Orchestern von Weltrang wie dem KBS Symphony Orchestra (Korea), dem Tokyo Philharmonic, dem Royal Concertgebouw Orchestra, der Amsterdam Sinfonietta, dem WDR Funkhaus Orchester, dem Queensland Symphony Orchestra (Australien) und vielen anderen.

Rudolf Koelman hat zahlreiche Fernseh-, Radio- und CD-Aufnahmen gemacht, unter anderen die Live-Einspielungen der 24 Capriccios von Paganini, die Violinkonzerte Nr. 1 & 2 von Paganini (Edison Award 2010) und Prokofiev’s Violinkonzerte Nr. 1 & 2 (2017).

Rudolf Koelman spielt die „Ex Woolhouse“ Stradivari aus dem Jahre 1720.