Stefan Fehlandt

STEFAN FEHLANDT erhielt seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. 

Den Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit bildet die Arbeit im international gefeierten Vogler Quartett, dem er als Gründungsmitglied seit 1985 angehört.

Mit seinem Ensemble ist er weltweit konzertierend unterwegs und verantwortet eigene Konzertreihen und Festivals in Deutschland und Irland. Ebenso engagiert er sich in der musikalischen Frühförderung, sein Quartett initiierte beispielsweise die mehrfach ausgezeichneten „Nordhessischen Kindermusiktage“ in Kassel.

Stefan Fehlandt spielt(e) als gefragter Kammermusiker und Solist mit Partnern wie Boris Pergamenschikow, David Geringas, Daniel Müller-Schott, Isabelle Faust, Christian Tetzlaff, Antje Weithaas, Lars Vogt, dem Trio Wanderer und der Sängerin Ruth Ziesak. Sein Interesse ist dabei grenzüberschreitend und gilt ebenso der historischen Aufführungspraxis wie auch vielfältigen Solo- und Kammermusikformaten in verschiedensten Stilrichtungen der klassischen und neuen Musik. Als Partner sind hier Ute Lemper, Matthias Höfs, die Akademie für Alte Musik Berlin und das Aperto Piano Quartett zu nennen.

Er ist zu Gast bei renommierten deutschen und internationalen Festivals wie den Dresdner Musikfestspielen, Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, Festival „Spannungen“ (Heimbach) sowie in Hitzacker, Moritzburg, Delft, Risör u.a.

Seit 2007 unterrichtet Stefan Fehlandt als Professor für Kammermusik und Viola an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Zusätzlich bekleidet er dort seit 2017 das Amt eines Prorektors.

Darüber hinaus ist er gefragter Juror bei internationalen Wettbewerben (z.B. ARD-Wettbewerb München, Streichquartettwettbewerb Bordeaux), gibt Meisterkurse und Workshops u.a. bei der Jeunesses Musicales und verschiedenen Landesmusikakademien, der Karl-Klingler-Stiftung, der Schubertiade Schwarzenberg/Hohenems sowie in Berlin, Stockholm, Sevilla, Sydney, Cincinnati, Toronto und Montreal (MISQA).